Springe zum Inhalt

Unter dem Motto „MdB trifft THW — Sicherheit im Blick“ informierten sich in dieser Sitzungswoche die Abgeordneten des Deutschen Bundestags über das ehrenamtliche Engagement im THW und die neue Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung. ...weiterlesen "Willsch trifft THW – ehrenamtliches Engagement muss gestärkt werden"

Sportminister Peter Beuth:
„Mehr bewegen, weniger daddeln“
Sportminister Peter Beuth spricht im Hessischen Landtag zum Thema eSport

Wiesbaden. Für die Hessische Landesregierung genießt der Sport in Hessen aufgrund seiner gesundheitsfördernden, wertevermittelnden und sozial stabilisierenden Funktion eine herausragende Rolle. Sein positiver Wert muss gewahrt, der Sport immer wieder vor äußeren Faktoren geschützt werden. Dies betonte Innen- und Sportminister Peter Beuth anlässlich eines Entschließungsantrags der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag. ...weiterlesen "„Mehr bewegen, weniger daddeln“"

Meldung der zuständigen Behörde

Information Vorsicht Enkeltrick und "Falsche Polizeibeamte"

Postleitzahl: 65611
gültig ab sofort
Ausgabezeitpunkt: 26.9.2019, 15:02 Uhr
________________________________________

Polizei Hessen meldet: Information Vorsicht Enkeltrick und "Falsche Polizeibeamte".

Details:
Im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen kommt es aktuell vermehrt zu betrügerischen Anrufen, meist zum Nachteil älterer Mitmenschen. Hierbei wird entweder versucht sich als Verwandter der Angerufenen auszugeben oder aber auch den Eindruck zu erwecken Polizeibeamte zu sein.
Lassen Sie sich nicht täuschen und seien misstrauisch.
- Die Polizei wird niemals telefonisch persönliche Vermögenswerte erfragen
- Ihre Verwandtschaft wird sie auch nicht mit den Worten anrufen "Rate einmal wer dran ist"
- Lassen Sie keine unbekannten Personen in ihre Wohnung
- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen

Informieren Sie auch ihre Verwandten und Nachbarn über die aktuelle Betrugsmasche.

Wenn Sie glauben, dass Sie selbst oder Angehörige oder Nachbarn einen Anruf eines solchen Trickbetrügers erhalten haben, beenden Sie zuerst das Telefonat und wählen dann die 110 oder rufen Sie ihre örtliche Polizei an.
________________________________________ © KATWARN

Innenminister Peter Beuth:

„Entschlossen im Kampf gegen Menschenfeindlichkeit“

Innenminister zeigt Maßnahmen des Landes gegen Extremismus und Hass auf

Wiesbaden. Die Hessische Landesregierung tritt mit umfangreichen Maßnahmen entschieden jeglichem Extremismus entgegen. ...weiterlesen "Innenminister zeigt Maßnahmen des Landes gegen Extremismus und Hass auf"

Die neue Kreisschülervertretung (von links): Betül Ates, Celine Springer, Sanam Azizi, Zoe Leipold, Thomas Panz (Kreisverbindungslehrer), Laura Schlüter, Clemens Ott, Alen Jahic, Emelie Seck, Tobias Schneider (Kreisverbindungslehrer) und Dorothee Valentin (Jugendbildungswerk).

Die neue Kreisschülervertretung des Landkreises Limburg-Weilburg für das Schuljahr 2019/20 ist gewählt. Darüber freute sich auch Landrat Michael Köberle. ...weiterlesen "Landrat Michael Köberle freut sich über die neue Kreisschülervertretung"

• Berufswahlmagazin hilft Jugendlichen im Bewerbungsprozess • Heft ist ab sofort im Internet kostenlos abrufbar

Wie erstelle ich eine gute Bewerbung? Das ist für viele Jugendliche derzeit ein wichtiges Thema. Das kostenlose Berufswahlmagazin „planet-beruf.de“ der Bundesagentur für Arbeit unterstützt mit seiner neuen Ausgabe „Bewerben - so geht’s“ Jugendliche im Bewerbungsprozess. ...weiterlesen "Bewerben – so geht’s"

Landrat Michael Köberle (Vierter von rechts) und der Limburger Bürgermeister Dr. Marius Hahn (Fünfter von rechts) haben gemeinsam mit den Leitern der berufsbildenden Schulen sowie der Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat einen Baum des Friedens gepflanzt

Ein Symbol für Frieden, Freundschaft und Toleranz

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat auf dem Gelände des Berufsschulzentrums in Limburg gemeinsam mit dem Limburger Bürgermeister Dr. Marius Hahn und Vertretern der muslimischen Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat einen Ahorn-Baum gepflanzt, der für Frieden, Freundschaft und Toleranz stehen soll. ...weiterlesen "Landrat Michael Köberle pflanzte mit muslimischer Gemeinde einen Ahorn-Baum"

Am 21.09.2019 haben 9 Mitglieder der Hünfeldener Jugendfeuerwehren die Leistungsspange bestanden. Die Abnahme fand an diesem Tag in Weilmünster statt. Gemeinsam wurde als eine Mannschaft dafür trainiert, gemeinsam gelernt und auch die Abnahme gemeinsam bestritten. Die Mannschaft bestand aus sechs Jugendfeuerwehrmitgliedern aus Kirberg, zwei Mitgliedern aus Mensfelden und einem Mitglied aus Heringen.

Die Hünfeldener Mannschaft mit Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer

Am 21.09.2019 haben 9 Mitglieder der Hünfeldener Jugendfeuerwehren die Leistungsspange bestanden. Die Abnahme fand an diesem Tag in Weilmünster statt. Gemeinsam wurde als eine Mannschaft dafür trainiert, gemeinsam gelernt und auch die Abnahme gemeinsam bestritten. Die Mannschaft bestand aus sechs Jugendfeuerwehrmitgliedern aus Kirberg, zwei Mitgliedern aus Mensfelden und einem Mitglied aus Heringen.

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr, sie soll als Krönung und Abschluss in der Jugendfeuerwehr dienen. Fünf Leistungsbereiche werden dabei geprüft: Die persönliche Haltung, das geschlossene Auftreten, Schnelligkeit und Ausdauer, Körpergewandtheit und feuerwehrtechnisches Wissen und Können. Die Leistungsspange versteht sich als Gemeinschaftsleistung, denn nur zusammen als Mannschaft ist ein Bestehen der Leistungsspange möglich. Der Stärkere soll hier dem Schwächeren helfen.
Diese fünf Leistungsbereiche werden mit Hilfe von fünf Disziplinen überprüft: Kugelstoßen, ein Staffellauf über 1500 m, eine Schnelligkeitsübung, bei der eine Leitung von 8 C-Druckschläuchen innerhalb von 75 sek. windungsfrei verlegt werden muss, ein Löschangriff, bei dem die Entnahme von Löschwasser aus einem offenen Gewässer mit Hilfe einer Saugleitung erfolgt und drei Strahlrohre zur Brandbekämpfung zügig aufzubauen sind zählt genauso wie die gemeinsame Beantwortung von Fragen zu feuertechnischem und allgemeinem Wissen zu den Prüfungen. Bei der Durchführung der Disziplinen wird zudem der Gesamteindruck der Gruppe gewertet. Damit wird die persönliche Leistung genauso wie ein geordnetes und geschlossenes Auftreten überprüft. All diese Aufgaben und Prüfungen hat die Hünfeldener Mannschaft bravourös gemeistert und damit die Leistungsspange bestanden.
Insgesamt haben über 200 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Kirberg in den letzten 50 Jahren die Leistungsspange erlangt und somit ihr Wissen und Können unter Beweis gestellt.

Auch in den 80ern nahm die Jugendfeuerwehr Kirberg regelmäßig an der Abnahme der Leistungsspange teil

Neben der Leistungsspange besteht die Möglichkeit, weitere Auszeichnungen im Laufe der Jugendfeuerwehrlaufbahn zu erhalten. Beispielsweise können die Jugendflammen der Stufen 1 bis 3 abgelegt werden - ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Dieses Programm ermöglicht Jugendlichen, ihre Zeit in der Jugendfeuerwehr interessant, abwechslungsreich und strukturiert zu gestalten. Die Jugendlichen sollen motiviert bleiben, sich stets neue Ziele setzen können und gemeinsam Spaß an der Auseinandersetzung mit feuerwehrtechnischem und allgemeinem Wissen und Können haben. Der Schwierigkeitsgrad nimmt mit dem Erreichen höherer Stufen zu und auch der Umfang vergrößert sich. Neben feuerwehrtechnischen und allgemeinen Fertigkeiten und Fragen muss für die Jugendflamme der Stufe 3 eine Projektarbeit durchgeführt werden. Dieser sind keine Grenzen gesetzt - aus dem kulturellen, sozialen, sportlichen, feuerwehrtechnischen, ökologischen oder politischen Bereich kann ein Thema erarbeitet werden. Die Jugendfeuerwehr Kirberg hat bereits einige Projektarbeiten durchgeführt. Darunter fällt auch das Projekt „Brandschutzerziehung für die Bevölkerung der Gemeinde Hünfelden“, in welchem Flyer, Informationsbroschüren, Poster und Plakate erarbeitet und später verteilt wurden. Alle Flyer und weitere Informationen zur Jugendfeuerwehr Kirberg finden Sie unter www.feuerwehr-kirberg.de. © Maike Jäger