Springe zum Inhalt

15-Jähriger bei Auseinandersetzung mit Messer verletzt, Betrügerische Anrufe, Kreisgebiet

1. 15-Jähriger bei Auseinandersetzung mit Messer verletzt, Weilburg, 15.12.2020, 15.30 Uhr,

(pl)Ein 15-jähriger Jugendlicher ist am Dienstagnachmittag bei einer Auseinandersetzung in Weilburg mit einem Messer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 15-Jährige mit dem späteren Angreifer unterhalb der Oberlahnbrücke zunächst in verbale Streitigkeiten geraten, welche schließlich in eine handfeste Auseinandersetzung ausuferten. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde der Geschädigte durch einen Stich mit einem Messer schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Täter ergriff nach dem Angriff zunächst die Flucht, erschien dann aber noch im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen selbstständig auf der Dienststelle. Der 18-Jährige muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren verantworten.

2. Wertsachen im geparkten Pkw belassen - Diebe schlagen zu, Limburg, Sackgasse, 14.12.2020, 16.00 Uhr bis 16.12.2020, 07.05 Uhr,

(pl)Zwischen Montagnachmittag und Mittwochmorgen hatten es Diebe in einem Parkhaus in der Sackgasse in Limburg auf die im Innenraum eines dort geparkten Pkw zurückgelassenen Wertsachen abgesehen. Die Täter verschafften sich auf bislang unbekannte Weise Zutritt zum betroffenen Pkw und schnappten sich das Diebesgut im Gesamtwert von rund 200 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

3. Achtung! - Betrügerische Anrufe, Kreisgebiet, 15.12.2020,

(pl)Trickbetrüger versuchen immer wieder mit den Maschen des falschen Polizeibeamten oder aber des falschen Microsoft-Mitarbeiters an das Bargeld ihrer Opfer zu gelangen.

Allein am Dienstagmittag wurden im Bereich von Brechen, Limburg sowie Vilmar mindestens sechs Personen von falschen Polizeibeamten angerufen. Die Angerufenen gingen jedoch in allen bekannt gewordenen Fällen nicht weiter auf die Gespräche ein und informierten stattdessen die echte Polizei. Aufgrund der vielfachen Anrufe erneut der Hinweis der Polizei: Richtige Polizisten fragen am Telefon nicht nach Vermögensverhältnissen. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben überprüfen zu wollen. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110.

Unangekündigt klingelte in den Mittagsstunden bei zwei weiteren Personen aus Limburg das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter von Microsoft war am anderen Ende der Leitung. Die beiden Angerufenen ließen sich glücklicherweise nichts von einem angeblichen Computerproblem erzählen und reagierten völlig richtig, indem sie die Telefonate beendeten. Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden