Springe zum Inhalt

124 aktiv, Brechen (21), 35,5 Inzidenz, 10/8 KH, 47.559 geimpft, 21.199 zweitgeimpft, 37.668 in Hausarztpraxen, 79 von Mutation betroffen, 281 verstorben

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Dienstag, 1. Juni 2021, 0 Uhr, 124 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (24), Brechen (21), Runkel (9), Mengerskirchen (9), Weilmünster (9), Hadamar (7), Bad Camberg (6), Hünfelden (6), Merenberg (6), Selters (5), Löhnberg (4), Dornburg (3), Waldbrunn (3), Weinbach (3), Beselich (3), Elz (3), Weilburg (2) und Villmar (1).
Insgesamt gab es bislang 9.156 bestätigte Fälle (+ 4 zum Vortag) – insgesamt wurde bei 2.129 Fällen eine Mutation nachgewiesen – 8.751 Personen sind inzwischen genesen (+ 20 zum Vortag). Von den aktuell Infizierten sind 79 Personen von einer Mutation betroffen. 470 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. 281 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben, zuletzt eine Person in Limburg. In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 18 Corona-Infizierte, 10 Personen im Normalpflegebett und 8 im Intensivbett. Um eine bestmögliche Versorgung der Corona-Patientinnen und –Patienten zu gewährleisten, kann es zu Verlegungen zwischen den Krankenhäusern kommen.
Die Inzidenz beträgt 35,5. Die Inzidenz beschreibt die innerhalb von 7 Tagen neu aufgetretene Anzahl an Infektionen mit dem Corona-Virus pro 100.000 Einwohner. Für die Berechnung der Inzidenz des Landkreises Limburg-Weilburg geht das Robert-Koch-Institut von der Bevölkerungszahl 171.912 aus. Positive Fälle gibt es derzeit in der Evangelischen Kita Blumenrod in Limburg und der Kita St. Maximin Niederbrechen, wo Quarantänen angeordnet wurden. Ferner gibt es positive Fälle in der Mittelpunktschule Frickhofen, der Goetheschule Limburg, der Heinrich-von-Gagern-Schule Weilburg, der Johann-Christian-Senckenberg-Schule Villmar, der Grundschule Niederzeuzheim, der Schule im Emsbachtal Niederbrechen und der Grundschule Laubuseschbach. Aufgrund der getroffenen Hygienemaßnahmen war in den Schulen im Anschluss keine Quarantäne notwendig.
Im Landkreis Limburg-Weilburg haben bislang 47.559 Menschen die Erstimpfung erhalten, 21.199 die Zweitimpfung. Rund 700 Personen aus unserem Landkreis wurden zudem im Impfzentrum in Wiesbaden geimpft. Nach Angaben des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration wurden zudem 37.668 Impfungen in Hausarztpraxen durchgeführt. © Landkreis Limburg-Weilburg