Springe zum Inhalt

100 Jahre Sophie Scholl – Jugendbildungswerk veranstaltet Theaterworkshops

Das Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg war vom 17. bis 19. November 2021 an der Heinrich-von-Gagern-Schule in Weilburg zu Gast und hat dort - anlässlich des 100. Geburtstages der Widerstandskämpferin - Theaterworkshops zum Thema „100 Jahre Sophie Scholl“ durchgeführt. Am 9. Mai 1921 wurde die Widerstandskämpferin Sophie Scholl geboren. Sophie Scholl war Mitglied der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“. Sie half bei der Erstellung und Verbreitung von Flugblättern, die auf die Gräueltaten der Nationalsozialisten aufmerksam machten. Bei einer Flugblattaktion am 18. Februar 1943 wurde sie gemeinsam mit ihrem Bruder Hans verhaftet. Nur vier Tage später, am 22. Februar 1943, wurden die Geschwister Scholl zum Tode verurteilt und am gleichen Tag von den Nationalsozialisten hingerichtet. Sophie Scholl ist durch ihr unerschrockenes Handeln zu einem Symbol für Zivilcourage und Widerstand gegen die NS-Diktatur geworden.

Doch welche Bedeutung hat das Leben und Wirken von Sophie Scholl und den anderen Mitgliedern der „Weißen Rose“ für junge Menschen heutzutage? Lohnt es sich, für Freiheit zu kämpfen - trotz aller Konsequenzen? Welche Rolle spielt Zivilcourage im Leben von Jugendlichen? Im Rahmen der Theaterworkshops, die im Klassenverband für die gesamte Jahrgangsstufe 8 der Heinrich-von-Gagern-Schule stattgefunden haben, sind die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Bildungsreferentin des Jugendbildungswerkes und Theaterpädagogin Cara Basquitt diesen Fragen nachgegangen. Lehrerin Martina Zimmermann, zuständig für den Bereich der Gewaltprävention an der Heinrich-von-Gagern-Schule, hatte das Projekt an ihre Schule geholt: „Es ist wichtig, dass sich bereits junge Menschen mit Sophie Scholl und der „Weißen Rose“ beschäftigen“, so Martina Zimmermann. „Sie können an ihrem Beispiel lernen, was Zivilcourage bedeutet.“

Zu Beginn der Veranstaltung schlüpfte Cara Basquitt selbst in die Rolle der Sophie Scholl. Durch dieses Anspiel erhielten die Schülerinnen und Schüler einen tieferen Blick in die Biografie der Widerstandskämpferin. Im Laufe des Workshops lernten die Schülerinnen und Schüler verschiedene theaterästhetische Mittel kennen, wie beispielsweise „Einfrieren in der Bewegung“ oder „In Zeitlupe durch den Raum laufen“. Diese Mittel ermöglichen eine wirkungsvollere Darstellung und die Schülerinnen und Schüler konnten sie später im Rahmen der Szenenentwicklung einsetzen. Nach intensiver Beschäftigung mit der Widerstandskämpferin entwickelten und präsentierten die Schülerinnen und Schüler mit theaterpädagogischer Unterstützung kurze Szenen über das Leben von Sophie Scholl und der „Weißen Rose".

Das Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg bietet diese eintägigen Theaterworkshops sowie fünftägige Projektwochen zum Thema „Sophie Scholl und die Weiße Rose“ für alle weiterführenden Schulen im Landkreis Limburg-Weilburg ab Jahrgangsstufe 8 an. Ein Großteil der Termine für das Schuljahr 2021/2022 ist bereits ausgebucht. Das Projekt findet jedoch fortlaufend statt und geht im Schuljahr 2022/2023 in eine weitere Runde. Die Veranstaltungen finden selbstverständlich im Rahmen der aktuell gültigen Hygiene-Regeln statt. Nähere Informationen und Anmeldemodalitäten gibt es im Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg, Telefon: 06431-296-118, Mail: jbw@limburg-weilburg.de. © Landkreis Limburg-Weilburg