Springe zum Inhalt

🌈Die Jusos Limburg-Weilburg stehen fĂŒr die Gleichberechtigung von LGBTQIA+ ein.

JĂ€hrlich findet in StĂ€dten wie Köln, Berlin und seit diesem Jahr auch in Limburg ein CSD (Christopher-Street-Day) statt, um ein Zeichen fĂŒr Toleranz und Offenheit zu setzen und den Kampf um Gleichberechtigung queerer Personen auf der ganzen Welt zu unterstĂŒtzen. Wir dĂŒrfen uns als Gesellschaft nicht der Illusion hingeben, dass dies nicht mehr nötig sei – mĂŒssen queere Personen in Deutschland zwar keine GefĂ€ngnisstrafe mehr fĂŒrchten. Dies ist allerdings bei weitem keine SelbstverstĂ€ndlichkeit, und auch hier in Deutschland finden regelmĂ€ĂŸig queerfeindliche Angriffe statt. Deshalb fĂŒhlen sich queere Menschen auch in Deutschland nicht sicher.
Um so erfreulicher war die Geste des Bundestages wĂ€hrend des diesjĂ€hrigen Berliner CSDs; aus SolidaritĂ€t mit den Protestierenden hatte die BundestagsprĂ€sidentin BĂ€rbel Bas die Beflaggung des Reichstags mit einer Regenbogenflagge, dem Zeichen fĂŒr queere Menschen, veranlasst. So manch einer, darunter auch der heimische Bundestagsabgeordnete Herr Klaus-Peter Willsch (CDU), waren geschockt ĂŒber diese Handlung der Toleranz und Akzeptanz. Verwunderlich ist dies bei Herr Willsch allerdings nicht – schon 2017 hat er gegen die EinfĂŒhrung der „Ehe fĂŒr Alle“ gestimmt und somit versucht eine Gleichstellung queerer Personen zu verhindern.
„Der Kampf mancher Konservativer gegen die Rechte von queeren Menschen ist auch ein Kampf gegen unsere offene Gesellschaft“, Ă€ußert der Vorsitzende der Jusos Limburg-Weilburg, Leon PĂ€tzold. Er fĂŒhrt weiter aus, dass auch das Argument man habe als queere Personen eine völlige Gleichberechtigung in Deutschland, weshalb solche „symbolische Akte“ nicht nötig seien, falsch ist. „Noch immer kommt es beispielsweise im Bereich des Adoptionsrecht zu einer Ungleichbehandlung queerer Personen“, so Robert Kleinmichel, Sprecher der SPDQueer Limburg-Weilburg.
Der Kampf fĂŒr die Rechte queerer Personen ist noch nicht vorbei, solange nicht alle queeren Menschen auf dieser Welt ihre SexualitĂ€t offen ausleben können und keine Ungleichbehandlung mehr fĂŒrchten mĂŒssen. Aus diesem Grund ist das Hissen der Regenbogenflagge, als Zeichen der SolidaritĂ€t des Bundestags mit den Demonstrierenden, ein wichtiges und richtiges Zeichen.
© Leon PÀtzold · Vorsitzender der Jusos Limburg-Weilburg